Audex Motorsport: Erneuter Sieg für Kristensson, Schwedt überzeugt mit top Zeiten

Mit Tom Kristensson und Roman Schwedt gingen bei der AvD Sachsen Rallye zwei Opel-Teams für Audex Motorsport an den Start. Während Kristensson seine Führung im ADAC Opel Rallye Cup mit Bravour verteidigte, sorgte Schwedt im Opel Adam R2 mit seiner Leistung bis WP8 für Aufsehen.

Sachsen Fr 17 0729 www.sascha-smf.de  Für Audex-Teamchef Guido Deppe sah es beim vierten Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft lange Zeit so aus, als ob er zwei „heiße Eisen“ immer Feuer habe. ADAC Opel Rallye Cup-Leader Tom Kristensson kämpfte sich nach dem Stadtrundkurs schnell an die Spitze und Roman Schwedt fuhr im R2 Zeiten zwischen dem 10. und 13. Gesamtrang. „Ich kann beiden Teams nur ein Lob aussprechen. Ich war absolut begeistert, von dem, was die beiden auf die Strecke brachten“, so Deppe am Freitagabend nach der ersten Etappe.

Tom Kristensson war als Favorit in die Rallye gestartet und ließ keinen Moment Zweifel daran, dass er die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen würde. „Tom hat einfach sauber abgeliefert“, fasst Deppe kurz zusammen und ergänzt: „Sieben Bestzeiten auf insgesamt 12 WPs plus die Extrapunkte für die Powerstage – das bedeutet für uns die Maximalausbeute von 50 Punkten und den Ausbau der Führung in der Meisterschaft.“ Kristensson selbst war im Ziel nach seinem zweiten Sieg im ADAC Opel Rallye Cup absolut euphorisiert. „Ich bin extrem happy mit dem Ergebnis. Ich denke, man hat gesehen, dass mir so etwas wie diese Standrundkurse einfach nicht liegen – alle anderen WPs liefen rund“, so der Schwede, der im Ziel in Zwickau insgesamt 41,8 Sekunden Vorsprung auf seine Verfolger hatte.

Sachsen Fr 17 0836 www.sascha-smf.deEbenso begeistert wie von Kristenssons Performance war Deppe von der Leistung des 18-Jährigen Roman Schwedt, der den teameigenen Opel Adam R2 erneut pilotierte. „Vor allem auf WP 6 hat er es allen Zweiflern gezeigt und mit dem kleinen Adam R2 die zehntschnellste Zeit in den Asphalt gebrannt. Er war auf dieser WP schneller als alle anderen Fronttriebler und das war absolut beeindruckend“, fasste Deppe zusammen. Zwei WP später war für Schwedt allerdings Schluss. Er war in einer Linkskurve zu schnell und verunfallte. „Wenn man auf dem Niveau fährt, gehört auch einmal ein Abflug dazu. Schade ist es sicher um das Ergebnis, aber ich bin mir sicher, dass Roman so ein Ergebnis erneut holen wird“, so der Teamchef abschließend. Schwedt bestritt in Sachsen seine insgesamt fünfte Rallye.

Als nächstes treten die Audex-Adams bei der Rallye Stemweder Berg an – dort macht die DRM und der ADAC Opel Rallye Cup am 23. und 24. Juni Station.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>